Home | Drucken | Kontakt
Logo
Anzeiger vom Rottal
Grindel 37
6017 Ruswil
041 495 19 19
redaktion@rottaler.ch

"Warum Werte Werte schaffen"

In einer siebenteiligen Serie zeigen Sabine Grebien-Stein (Luzern) von grebien.performance+ und Bruno Geiger (Ruswil) von Geiger Evolution GmbH auf, wie in Unternehmen neuer Geist entstehen kann durch Wertschätzung, Mitverantwortung und Qualität.

Teil 7: «Faire Mitspieler im Alltag?»

«Wie können Werte und Moral erfolgreich und positiv im Alltag eingesetzt werden?»
Vieles was wir in unserem Leben anpacken, findet in einem Dreiecksverhältnis statt. Und in diesen Dreiecksverhältnissen gilt es, die verantwortungsvolle, nachhaltige, moralische und faire Balance zwischen den «Mitspielern» anzustreben und zu halten. Und jede/r von uns findet sich in einer Rolle wieder und kann beziehungsweise sollte aktiv seinen eigenen wertevollen Beitrag leisten. – Foto: Fairness ist nicht nur im Sport matchentscheidend – sondern auch gegenüber alllen Mitmenschen, in Familie, Beruf und Hobby. 

Text Sabine Grebien-Stein und Bruno Geiger / Foto zVg

Teil 6: «Führen in Unternehmen mit Werten?»

spruchsvoller geworden. Verschiedenste Einflussfaktoren wirken auf ein Gebilde ein – sei es ein Unternehmen, eine Gemeinde, ein Bildungsinstitut, ein Krankenhaus oder  ein Berufsverband. Das Zurechtlegen der richtigen Antworten bedarf einem gesteuerten Fluss und Austausch von Informati-onen, Wissen und Erfahrung. Und wie wir in den vorherigen Artikeln ausgeführt haben, ist gerade die Ressource Mensch mit seinen Wertvorstellungen und «weichen» Faktoren die zentrale Ressource für die erfolgreiche Gestaltung und Umsetzung von Strategie und Zielen. «Geld verdient wird schlussendlich nur mit den weichen Faktoren...»

Text Sabine Grebien-Stein und Bruno Geiger / Foto zVg

Teil 5: «Marken als Unternehmenswerte»

Im vorletzten Teil 3 der Serie ging es darum, dass starke Leistungsgemeinschaften auch starke Wertegemeinschaften und somit Werte das verbindende Element und das Eintrittsticket für bilanzwirksamen Erfolg und langfristiges Wachstum sind. Das gilt auch in der Arbeit mit Unternehmensmarken. Der Wert einer Marke ist heute so erfolgskritisch, dass man sagen kann: Wer in eine starke Marke investiert, investiert auch immer in die Nachhaltigkeit und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens. – Foto: Unverwechselbarkeit durch den eigenen, einzigartigen Fingerabdruck.

Text Sabine Grebien-Stein und Bruno Geiger / Foto zVg

Teil 4: «Werte in Fleisch und Blut!»

Resultate und Ergebnisse aus der Arbeit in Unternehmen basiert nicht nur auf fachlicher Kompetenz, sondern auch auf der emotionalen Auseinandersetzung mit Werten im Unternehmen und deren Übersetzung in Denken und Handeln. Damit wird Vertrauen und Verbundenheit geschaffen und es entstehen gleichzeitig individuelle Gestaltungsspielräume. Wo eine gelebte Wertekultur vorhanden ist, passiert auch jede Menge Wertschöpfung. Werteorientierung muss in Fleisch und Blut übergehen - in diesem Sinne - let’s go for it…

Text Sabine Grebien-Stein und Bruno Geiger / Foto zVg

Teil 3: «Werte Gemeinschaften!»

«Starke Leistungsgemeinschaften sind immer auch starke Wertegemeinschaften!» Wenn auch der Unternehmenszweck einer der grössten Motivatoren zu sein scheint, so sind die Werte das verbindende Element und das Eintrittsticket für bilanzwirksamen Erfolg und langfristiges Wachstum. Wertorientierung und Wertschöpfung gibt es nur im Doppelpack. Das macht eine Fokussierung auf die Erreichung von Resultaten, im Einklang mit der «Gemeinsamen Mission» erst möglich.

Text Sabine Grebine-Stein und Bruno Geiger / Foto zVg

Teil 2: "Werte – gestern-heute-morgen?"

In der Gesellschaft, in Unternehmen, im Sport und bei vielen anderen Interaktionen von Menschen bilden Werte das Fundament für einen grundsätzlich positiven Umgang miteinander. Viele «alte» Werte wie z.B. Respekt, Treue, Ehrlichkeit, Rücksichtnahme, haben in vielen Lebenssituationen bis heute Bestand – aber vielleicht in unterschiedlicher Ausprägung?  Der immer wieder beschriebene Wertewandel hat Werte wie z. B. Gewaltlosigkeit, Gerechtigkeit, Aufrichtigkeit oder auch Toleranz in ein ganz anderes Licht gerückt. Was bedeutet die Tatsache, dass dieser Wertewandel grosse Veränderungen mit sich bringt?

Text Sabine Grebien-Stein und Bruno Geiger / Foto zVg

Teil 1: Für die gemeinsame Mission

Die Rufe nach Wertewandel und funktionierenden Managementsystemen werden lauter, gerade unter dem Aspekt einer Krise. Jetzige Generationen an Unternehmern und Führungskräften sind mit der Globalisierung «gross» geworden. Sie sind konfrontiert mit einem kaum entwirrbaren Dickicht neu definierter Regeln für ein erfolgreiches Wirtschaften in undurchsichtigen und komplexen Märkten. Der weltweite Mitbewerberdruck verschärft die Bedingungen, unter denen sie arbeiten. Zudem werden sie nicht fürs «Parken» bezahlt sondern für Speed in der Kurve, für Umsatzwachstum, Kostenreduktion, mehr Gewinnausschüttung und all das bitte bis Quartalsende. Ergebnisorientierung schlägt Nachhaltigkeit. Wie kann man dieser Herausforderung Herr und Frau werden? Mit einem Fundament aus Orientierung, Sicherheit und emotionalem Halt? Wagen wir einen kleinen Exkurs in die Welt der BestPerformer. - Foto: Jede Hürde ist zu meistern, kein Weg unüberwindbar.

Text Sabine Grebien-Stein und Bruno Geiger / Foto zVg

Hier finden Sie aktuelle Bilder von Anlässen aus der Region. Ruswil: Die "gwärb 2017" wurde erfolgreich eröffnet. 
 
Anzeiger vom Rottal, Grindel 37, 6017 Ruswil, 041 495 19 19, redaktion@rottaler.ch
Created by C.I.S. AG